Kinderzahnmedizin

Ein gesundes Kinderlächeln macht Freude. Damit das so bleibt, müssen die Milchzähne regelmäßig und sorgfältig gepflegt werden. Als Eltern sollten Sie schon ab dem ersten Zähnchen Ihres Kindes mit der Mundhygiene beginnen. So werden nicht nur die Milchzähne richtig geschützt, sondern Ihr Kind lernt auch von Beginn an den täglichen Umgang mit Zahncreme und -bürste. Bis zum 10. Lebensjahr sind Kinder auf die Unterstützung der Eltern beim Zähneputzen angewiesen, denn nur mit der richtigen Putztechnik wird der bakterielle Zahnbelag entfernt, der Karies verursacht.

Gewöhnen Sie Ihr Kind schon früh an Zahnseide, die bei der Säuberung der Zahnzwischen räume unerlässlich ist. Wir geben Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie die Kleinen für die tägliche Mundhygiene begeistern können. Wir haben uns auch auf die Behandlung kleiner Patienten spezialisiert und begleiten Ihr Kind vom Kleinkind bis ins Jugendalter in allen Fragen der Zahnmedizin. Vom Milchzahn an bis zu den bleibenden Zähnen geben wir Ihrem Kind die bestmögliche zahnmedizinische Versorgung.

Der Zahnarztbesuch soll für Ihr Kind eine angenehme Erfahrung sein. Und dafür tun wir viel – von der kindgerechten Praxisausstattung über eine einfühlsame Ansprache bis zur schonenden Erstanamnese. Kinder sollen nicht überbehandelt werden, wir konzentrieren uns deshalb auf eine effiziente Behandlung.

Ein Besuch in unserer Praxis soll ein angenehmes, positiv belegtes Erlebnis sein. Mit einem modernen, kindgerechten Behandlungskonzept tun wir alles dafür, dass uns das gelingt. Dazu gehört auch, dass wir bei dem ersten Termin in der Regel noch keine Behandlung durchführen. Mit Ihrem Verhalten im Vorfeld und beim Besuch der Praxis können Sie unsere Arbeit unterstützen und gemeinsam mit uns für einen erfolgreichen Zahnarztbesuch sorgen.

Wenn Sie uns unterstützen möchten, dann beachten Sie bitte:

Informieren Sie uns über Gewohnheiten und Vorlieben Ihres Kindes.
So können wir uns optimal auf Ihr Kind vorbereiten.

Äußern Sie keine eigenen negativen Zahnarzterfahrungen.
Ihre Angst könnte sich auf Ihr Kind übertragen.

Vermeiden Sie Verneinungen.
„Es tut nicht weh“ bedeutet für das Kind „Es könnte wehtun“.

Überlassen Sie bitte uns die Führung Ihres Kindes.
Kinder können nicht auf mehrere Erwachsene gleichzeitig hören.

Lassen Sie Ihr Kind selber antworten, wenn wir mit ihm reden.
Das Kind steht bei seiner Untersuchung im Mittelpunkt.

Versprechen Sie keine Geschenke als Belohnung vor dem Termin
Es könnte zusätzlichen Druck auf Ihr Kind ausüben.

Wir führen die zahnärztliche Früherkennungsuntersuchung (FU) durch und kontrollieren die Entwicklung des Kiefers und den Zustand der Milchzähne.
Treten Zahndefekte auf, ist die frühe Erkennung, schnelle Reaktion und professionelle Auswahl der geeigneten Behandlungsmethode entscheidend. Gerne zeigen wir Ihnen in unserer Praxis die verschiedenen Therapiemöglichkeiten und beraten Sie ausführlich.

Gesunde Ernährung
ist ein wesentlicher Bestandteil der Zahnprophylaxe. Mit der richtigen Auswahl an Speisen und Getränken lässt sich das Kariesrisiko entscheidend senken und damit viel für den Erhalt
der zahneigenen Widerstandskraft tun. Vor allem bei Kindern gilt es, auf eine gesunde Ernährung zu achten, denn der Schmelz ihrer Milchzähne ist weich und leicht angreifbar.

Falsche Ernährungs- und Trinkgewohnheiten haben häufig Karies- und Parodontoseerkrankungen zur Folge. Doch schon durch die Beachtung von wenigen einfachen Regeln können Sie die Zähne Ihres Kindes schützen. Nutzen Sie unsere nützlichen Tipps, um die Mundgesundheit Ihres Kindes dauerhaft zu erhalten.

Plaque erkennen
Will man die zentrale Rolle der Plaque verdeutlichen, muss man sie dem
Patienten auch vor Augen führen. Dafür ist das sichtbar machen der eigenen Beläge hervorragend geeignet. Mit Hilfe des Anfärbens der Zähne lässt sich der Erfolg oder
Misserfolg des Putzens leichter erkennen, hierzu werden spezielle Färbetabletten oder Lösungen verwendet.

Fissurenversiegelung
Eine Fissurenversiegelung hilft, die Zähne ihres Kindes dauerhaft vor Karies zu schützen.
Die Rillen (Fissuren) auf den Kauflächen der Backenzähne sind schlecht zu putzen und daher besonders kariesgefährdet. Eine professionelle Versiegelung kann für viele Jahre einen wirksamen Schutz bieten. Neueste Studien belegen, dass sich bei versiegelten Zähnen
das Kariesrisiko um 90% verringert.
Nach gründlicher Belagsentfernung und Reinigung werden die Rillen mit einem speziellen, dünnflüssigen Versiegelungskunststoff verschlossen. Die Versiegelung ist keine Füllung. es muss nicht gebohrt werden. Bei den bleibenden Backenzähnen ist die Fissurenversiegelung für gesetzlich versicherte Kinder ab 6 Jahren kostenfrei.

Füllungen
Milchzähne werden heute wie bleibende Zähne mit (zahnfarbenem) Material gefüllt. Eine Füllung ist nötig, da die letzten Milchzähne oft erst mit 13 Jahren ausfallen. Bei sehr großen Zahndefekten, wenn ein Zahn bereits weitgehend durch Karies zerstört ist und mit einer Kunststofffüllung nicht mehr aufgebaut werden kann, sind Kronen als Einzelzahnversorgung notwendig.
In der Kinderzahnheilkunde sind die Kronen im Seitenzahnbereich in der Regel aus medizinischem Edelstahl. Sie halten der starken Kaubelastung besonders gut stand. Auf Wunsch können auch weiße Keramikkronen eingesetzt werden.

Wurzelbehandlungen
Diese ist dringend erforderlich, wenn der Zahnnerv entzündet oder sogar abgestorben ist. Bei Milchzähnen ist auch bei einer äußerlich kleinen Karies häufig der Nerv betroffen, da der Nerv wesentlich größer als bei bleibenden Zähnen ist. Um fortdauernde Schmerzen und eine spätere Schädigung des bleibenden Zahnes zu vermeiden, wird in diesen Fällen eine Behandlung des entzündeten Nervs erforderlich.

Prothesen
Solche Platzhalter nehmen die Funktion des verloren gegangenen Zahnes wahr, damit sich die Lücke nicht verengt und ein reibungsloser Zahnwechsel stattfinden kann, z. B. bei Unfallbehandlung. Geht ein Milchzahn im Seitenzahnbereich vorzeitig verloren, wird die gesamte Entwicklung der Kiefers gestört. Die entstandene Lücke muss für den Nachfolger offen gehalten werden. Hierfür fertigen wir herausnehmbare Platzhalter an.

Prophylaxe
Vorbeugen ist einfacher als Therapie. Deshalb nehmen wir die Prophylaxe in unserer Praxis sehr wichtig. Durch regelmäßige Vorsorge gewöhnt sich Ihr Kind an eine gute Mundhygiene – lebenslang ein wichtiger Baustein der Zahngesundheit.
Individuelle Prophylaxesitzungen werden für Kinder ab dem 6. Lebensjahr 2x jährlich von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Share:

Sie haben Fragen?

Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns direkt an +49 (0) 541 44 43 85